Ihre Wünsche und unsere Realisierungsvorschläge dazu:

Englisch berufsbegleitend

Das Sprachtraining soll so intensiv und wirksam wie möglich angelegt sein.

Für einem Kurs sind zwei bis maximal drei Personen vorgesehen. So können genau diejenigen Mitarbeiter eine Lerngruppe bilden, deren Kenntnisstand und Lernziel weitgehend übereinstimmen. Das Training kann dadurch unmittelbar auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnitten werden.

Durch die kleine Teilnehmeranzahl pro Kurs lässt sich ein intensiver Lernprozess gestalten. Die aktive Sprechzeit pro aufgewendeter Zeit ist so am höchsten und die Sprechhemmungen der Teilnehmer treten nach unseren Erfahrungen auf diese Weise kaum auf.

Es soll eine stabile Teilnahme trotz laufender Geschäftsprozesse möglich sein.

Wir schlagen vor, für jeden Kurs Teilnehmer fest zuzuweisen. Die Kurszeiten sind jede Woche die gleichen, damit man sich gut an sie gewöhnen kann.

Teilnehmer, die aus verschiedenen Gründen nicht zur festgelegten Zeit erscheinen können, haben grundsätzlich die Möglichkeit, die Stunde in einem anderen Kurs ihrer Schwierigkeitsstufe nachzuholen. So verbinden wir Kontinuität mit Flexibilität.

Das Training soll praktisch angelegt sein.

Je nach Aufgabengebiet des Teilnehmers soll es zu einem definierten Perfektionsgrad des Verstehens und Sprechens im Umgang mit englisch sprechenden Muttersprachlern und Fremdsprachlern befähigen.

Wir setzen im Unterricht nur englisch sprechende Muttersprachler verschiedener Herkunftsländer ein (USA, England), die die Teilnehmer mit unterschiedlichen Akzenten vertraut machen. Dabei handelt es sich um Kollegen, die schon in verschiedenen Ländern der Welt gelehrt und gelebt haben. Insbesondere der Projektleiter, Herr Michael Anthony Scanlan, kann seine jahrzehntelange Lehr- und Lernerfahrung in amerikanischen, asiatischen und arabischen Ländern einbringen.

Aufgrund seiner besonderen Verantwortung und Eingebundenheit...

ist ein 2x2 Stunden-Einzelkurs für den Geschäftsführer gewünscht.

Wir bieten dem Geschäftsführer einen Abends- und einen Frühkurs an. Diese Zeiten können je nach Situation kurzfristig geändert vereinbart werden. Zum Beispiel ist mittwochs eine Verlegung in die spätere Abendzeit und auch eine Verlängerung denkbar. Hier bieten sich auch Konversationsübungen beim Abendessen und ähnliches an, so dass sich die Belastung des Geschäftsführers trotz hohem Lernpensums in Grenzen gehalten werden kann.