Training sozialer und methodischer Fähigkeiten für Führungskräfte

Situative Mitarbeiterführung

Ausgangspunkte

Welcher Führungsstil ist der beste? Gibt es das geeignetes "Mittel" für alle Fälle?

Nein: Mitarbeiter lassen sich nicht über einen Kamm scheren. Was den einen zur Leistung beflügelt, ruft die innere Kündigung des anderen hervor.

Ergo: Flexibilität im Führungsstil ist gefordert!

Ziele

  • Verinnerlichung einer neuen Führungsphilosophie

  • Wissen über Führungsstile und -techniken

  • Selbsterfahrung im Sinne des Erlebens eigener Stärken und Schwächen beim Führen und in der Teamarbeit

  • Befähigung zum Lösen von Problemen mit Mitarbeitern, zum Aufarbeiten von Konflikten und zum Motivieren der Mitarbeiter auf ein Ziel hin

Inhalte

Information über Trends:

  • Führungsmodelle und Organisationsentwicklungskonzepte

Selbsterfahrung:

  • Persönlichkeitseigenschaften der Führungskraft und Neigung zu bestimmten Führungsstilen

  • Führungsverhalten für Kooperation und Teamarbeit

  • Das situative Moment im Führungsprozess: Bestimmung des Reifegrades des Mitarbeiters und Auswahl des geeigneten Führungsstils

Training:

Verhalten bei konkreten Führungsaufgaben in Abhängigkeit vom Reifegrad des Mitarbeiters (z.B. motivieren, loben und kritisieren, delegieren und beauftragen, entscheiden, Konflikte klären)

Methoden/Bedingungen

Psychologisches Gruppentraining: Kurzreferate, Präsentationen, Rollenspiele und Gruppenübungen mit und ohne Video, nonverbale Formen des Kommunizierens, Soziometrie, Tests, Fallstudien, Erfahrungsaustausch, 

Die Thematik verlangt zur "Aufweichung" verfestigter Verhaltensstrategien eine intensive, zeitlich geblockte Beschäftigung.

Dauer: 3-5 Tage

Ort: muss ungestörtes Arbeiten gewährleisten, 1 geräumiger Seminarraum und 2 Gruppenräume, 4 Pinnwände

Teilnehmeranzahl: 6-12