GGWS Conti teaser

Führungskräfte im Rollenwandel

Nichts wird in den nächsten Jahren so stabil und stetig sein wie die Veränderung Führungskräfte verändern ihre Rollen. Sie entwickeln sich von Bewahrern der Firmentradition zu Managern des Wandels oder gar zu "Chaos-Managern". Dazu sind auch Wandlungen in Einstellungen und Verhaltensweisen notwendig. Ein neues Selbstbewusstsein der Führungskraft ist gefordert.

Ziele

  • Einstellungsänderung zur Rolle und Aufgabe: Welche Herausforderungen und Chancen bietet der Wandel

  • Hierarchien und Strukturen sind im Unternehmen der Zukunft ständige "Veränderliche", Anspruch auf einen Führungsposten muss man sich täglich neu erwerben.

  • Willensstärkung: Motivation zur überdurchschnittlichen Leistung

  • Entwicklung der Reflexivität gegenüber sich selbst und der Umwelt

  • Erhöhung der Konfliktfähigkeit

Inhalte

Organisationen der Zukunft: Wie sehen sie aus? Welche Anforderungen an Führungspersönlichkeiten leiten sich daraus ab?

Rollenwahrnehmung: Meine Rolle heute und notwendiger Wandel

Einstellung zur Veränderung: Wo liegen dabei Typ bedingt meine Probleme? (Riemann-Thomann-Modell)

Training der Reflexionsfähigkeit und des ganzheitlichen Wahrnehmens von Führungssituationen

Erlernen von Methoden der Auseinandersetzung mit uns selbst:

  • Einstellungsveränderung: Methode der kognitiven Umbewertung

  • Beobachtungsraster und innere Fragekataloge

  • Erhebung des eigenen "inneren Teams" - sich unserer Selbst bewusst werden

  • Streitgespräch der bewahrenden und veränderungsfreudigen Kräfte in uns

Konflikte als Motoren im Veränderungsprozess nutzen: Erleben von Methoden der Konfliktbearbeitung individuell und im Team

Aktionsplan entwickeln: Praxistransfer

Methoden/Bedingungen

Psychologisches Gruppen- und Einzeltraining: Kurzreferate, Präsentationen, Methoden der Selbstreflexion, Rollenspiele und Teamarbeit, Themen zentrierte Gruppendiskussionen, Konfliktmoderation, Supervision, Erfahrungsaustausch 

Dauer: mindestens 2 -4 Tage zusammenhängend

Ort: muss ungestörtes Arbeiten gewährleisten, 1 geräumiger Seminarraum und 2 Gruppenräume, 4 Pinnwände

Teilnehmeranzahl: 6-12