Konfliktmanagement

Workshop für natürliche Arbeitsgruppen

Ausgangspunkte

Konflikte haben die Eigenschaft zu eskalieren, wenn man sich Ihnen nicht frühzeitig stellt.

Gefährlich ist dabei insbesondere, dass den "heißen" Konfliktphasen, die von Streit und Debatten geprägt sind, "kalte" Phasen folgen. In Zeiten des "kalten Krieges" verschärft sich der Konflikt beträchtlich und wenn er dann wieder offen ausbricht, befindet er sich auf einer Eskalationsstufe, auf der externe Vermittlungshilfe unvermeidbar wird.

Sie sparen viel Ärger und "zerschlagenes Porzellan", wenn Sie Konflikte schon in Anfangsstadien ernst nehmen und versuchen, die gestörte Kommunikation zwischen den Konfliktparteien wieder herzustellen.

Ziele

Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit von Teams oder Gruppen

  • Vermittlung zwischen Konfliktparteien: Konflikte zu Chancen machen

  • Wiederbelebung der Kommunikation zwischen Konfliktparteien

  • Gemeinsame Schritte in Richtung gegenseitigen Verständnisses und Lösungsfindung

Inhalte

1. Konfliktanalyse

  • Was ist das Ausgangsproblem, welches die Symptome?

  • Wer sind die Konfliktparteien und welche Konfliktarten sind in dem Konflikt vertreten?

  • Auf welcher Eskalationsstufe befindet sich der Konflikt?

  • Was wurde von den Konfliktparteien bisher dagegen unternommen?

2. Problemdefinition

  • Sichtweisen der Konfliktpartner zum Konflikt

  • Einsatz der richtigen Gesprächswerkzeuge

  • Bestimmung vorrangiger Konfliktpunkte sowie gemeinsamer Ziele und Interessen

3. Gemeinsame Suche nach Lösungen, Techniken der Ideenfindung, Argumentationstechniken

4. Gemeinsame Entscheidungsfindung, gemeinsame Bewertung der Lösungswege und Entscheidungsfindung

5. Vertragliche Vereinbarungen, Fixieren des gemeinsame Konsens

Methoden/Bedingungen

Moderationstechnik, Gruppenarbeit, Präsentationen, Pro- und Kontra-Diskussionen, Kreativitätstechniken, Aktionsplanung


Dauer: 1 bis 2 Tage

Ort: großer Raum für Plenum, entsprechend kleine Arbeitsräume oder Ecken für Kleingruppen, ausreichend Charts und Pinnwände, freie Wände für kollektive Reflexion

Teilnehmeranzahl: bis 50