Übung wir stellen uns vor teaser

Methodisches Handwerkszeug

Training methodischer und sozialer Fähigkeiten für Mitarbeiter und Führungskräfte

Projektmanagement

Ausgangspunkte

Projektarbeit ist die Arbeitsform der Zukunft. Innovative Problemlösungen können heute oft nur noch fach- und bereichsübergreifend erzeugt werden.

Die Projektorganisation in flexiblen Teams erfolgreich umzusetzen, ist dabei in anderer Weise schwierig als das Leiten eines festen Teams.

Das permanente Abwägen der für ein Projekt bedeutsamen Dimensionen Zeit - Kosten – Qualität und ein an ständigen Veränderungen orientiertes Controlling erfordern Fähigkeiten, die über Fachkenntnisse hinaus reichen. Eigenverantwortung und selbständiges Entscheiden mit Hilfe des Teams wird von Projektleitern erwartet.

Projektmanagement – ein Buch mit sieben Siegeln? Brechen Sie diese auf!

Ziele

Erfolgreiches Projektmanagement:

  • Einblick in Grundlagen und Besonderheiten der Projektarbeit

  • Instrumente und Techniken des Projektmanagements kennen- und anwenden lernen

  • Soziale Prozesse steuern können

Inhalte

  • Definition des Projektmanagement

  • Aufbau und Struktur des Projektmanagements an Übungs- und an eigenen Beispielen aus der Praxis

  • Erarbeitung von Zielen

  • Planung und Organisation

  • Controlling

  • Abschluß von Projekten

  • Aufgaben und Verantwortung des Projektmanagers

  • Konfliktmanagement

  • Konfliktübungen und Problem lösen im Team / ausgewählte Kreativitätstechniken

Methoden/Bedingungen

Methodisches Gruppentraining:
Einzel- und Gruppenarbeit, Präsentationen, Falldiskussionen, Tests, Rollenspiele mit Videoauswertung, Erfahrungsaustausch

Dauer: 2-3 Tage (bei 2 Tagen mit reduzierten Inhalten)

Ort: muß ungestörtes Arbeiten gewährleisten

Teilnehmer: ca. 8-12TN, auch bereits arbeitende Projektteams

Training methodischer und sozialer Fähigkeiten für Führungskräfte und Mitarbeiter

Präsentationstechnik

Ausgangspunkte

Wenn Sie Ihre Ideen, Konzepte, Vorschläge, Arbeitsergebnisse oder Lösungsansätze verteidigen, soll am Ende immer eine Entscheidung stehen. Sie wollen das "Ja" der Teilnehmer für Ihr Anliegen erhalten. Sie wollen andere

  • von der Brillanz einer Idee

  • dem Nutzen einer Entwicklung

  • der Notwendigkeit einer Maßnahme

  • der Qualität einer Problemlösung, eines Produkts, einer Forschungsarbeit etc.

überzeugen.

Präsentieren bedeutet nicht, brillant zu informieren oder kurzweilig zu unterhalten.
Präsentieren ist Überzeugungsarbeit!

Ziele

  • Präsentationen strategisch und ablauforganisatorisch vorbereiten

  • Nutzen und Vorteil der Zielgruppe in den Mittelpunkt stellen

  • mit anderen Standpunkten umgehen, überzeugend argumentieren

  • Entscheidungsprozesse anbahnen und zum Abschluss bringen

  • gezielt und gekonnt Medien einsetzen

Inhalte

  • Vorbereitung auf eine Präsentation

  • Kommunikationsbarrieren überwinden

  • verständliche Sprache wählen

  • Körpersprache einsetzen

  • verschiedener Medien nutzen: Flipchart, Tageslichtprojektor, Videos und Dias, Pinnwand, Handouts)

Methoden/Bedingungen

Psychologisches und methodisches Training: Kurzreferate, Demonstrationen, Rollenspiele und Gruppenübungen mit und ohne Video, Arbeit an (möglichst eigenen) Präsentationen, Übungspräsentationen, Erfahrungsaustausch

Dauer: möglichst 2 Tage zusammenhängend

Ort: bei Einsatz von Visualisierungsmedien wird viel Platz benötigt (große, helle Räume), Technik, Pinwände

Teilnehmeranzahl: 6-12

Training methodischer und sozialer Fähigkeiten für Führungskräfte und Leitungspersonal

Rhetorik - freie Rede

Ausgangspunkte

Reden können ungeahnte Energien bei Zuhörern freisetzen. Vorausgesetzt: Die Rede folgt den Regeln der Kunst.

Redner, die überzeugend und motivierend wirken wollen, müssen sich klar und verständlich ausdrücken können und die Bedürfnisse der Zuhörer treffen.

Ziele

Gesetzmäßigkeiten einer überzeugenden, motivierenden Rede erleben und verstehen

  • rhetorische Mittel bewusst einsetzen lernen

  • Sicherheit und Selbstvertrauen beim Auftritt vor Gruppen festigen

  • Regeln der Erarbeitung von Reden zu verschiedenen Anlässen kennenlernen

Inhalte

  • Sicheres Auftreten und Umgang mit Lampenfieber

  • Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Redestil

  • Freies und lebendiges Sprechen

  • Fragen stellen - Zuhören - Fragen beantworten

  • Argumentieren

  • Schlussfolgern

  • Psychologie des Überzeugens

  • Vorbereitung des Vortrages

  • sein Aufbau und seine Gliederung

  • Rede eines Vorgesetzten vor den Mitarbeitern des Unternehmens

  • Festrede

  • Laudatio

Übungen:

  • "Sprechdenken"

  • die "Ein-Minuten-Rede" mit und ohne Vorbereitung

  • eine Motivationsrede zum selbst gewählten Thema

Methoden/Bedingungen

Psychologisches und methodisches Training: Kurzreferate des Trainers, Beispiele von Reden zu verschiedenen Anlässen als Video-Demo, Präsentationen, Rollenspiele und Gruppenübungen mit und ohne Videoaufzeichnung, nonverbale Formen des Kommunizierens, Tests, Erfahrungsaustausch

Dauer: 3 Tage

Ort: muss ungestörtes Arbeiten und gute Akustik gewährleisten

Teilnehmeranzahl: ca. 12

Training methodischer und sozialer Fähigkeiten für Führungskräfte und Mitarbeiter

Verhandlungs- und Argumentationstraining

Ausgangspunkte

Verhandeln zum gegenseitigen Vorteil - das sichert langfristige Kontakte zu zufriedenen Partnern.

Die Qualität eines Verhandlungsergebnisses - und nicht etwa nur die Tatsache, wer sich gegen wen durchsetzt - hängt von der Verhandlungskompetenz der Beteiligten ab.

Ziele

Erhöhung der persönlichen Überzeugungskraft:

  • Entwicklung kommunikativer, insb. argumentativer Fähigkeiten

  • Verhandlungsergebnisse stärker auch zum eigenen Vorteil beeinflussen

  • höhere Wirksamkeit in der Öffentlichkeit

  • mehr Konstruktivität in der Auseinandersetzung

Inhalte

  • Rhetorik

  • Verhandlungen strategisch vorbereiten und taktisch führen:

  • Standpunkt klar und verständlich darlegen,

  • Ziele und Motive des Verhandlungspartners erkennen

  • Nutzen darstellen

  • Argumente des Partners umwandeln (Argumentationsprinzipien)

  • Einwände ausräumen

  • klare Vereinbarung erzielen

Methoden/Bedingungen

Psychologisches Verhaltens- und Methodentraining: Kurzreferate, Präsentationen, Rollenspiele und Gruppenübungen mit und ohne Video, nonverbale Formen des Kommunizierens, Fallstudien, Erfahrungsaustausch


Eine zeitlich geblockte Trainingsgestaltung ist Lerneffekt fördernd.

Dauer: mindestens 3 Tage zusammenhängend

Ort: muss ungestörtes Arbeiten und Versorgung gewährleisten

Teilnehmeranzahl: 6-12

Training methodischer und sozialer Fähigkeiten für Führungskräfte und Mitarbeiter

Diskussions- und Konferenztechnik

Ausgangspunkte

Ein Diskussionsleiter, der nur seine Meinung autorisiert und durchsetzt, verletzt das Selbstwertgefühl der Beteiligten und handelt entgegen Ihren Wünschen nach individueller Mitsprache. Folgen eines solchen Führungsstils sind: ein wenig offenes Klima, unbefrie-digende Arbeits-ergebnisse , Ablehnung von Verantwortung. Es entstehen Phänomene wie: heimliche Opposition, innere Kündigung, Sabotage, Intrige.

Nicht etwa die Tatsache, wer sich gegen wen durchsetzt, kennzeichnet die Diskussionskompetenz. Die Qualität eines Gesprächs wird daran gemessen, inwieweit für alle Beteiligten ein Vorteil erzielt werden konnte.

Ziele

1. Konferenztechnik:

  • Diskussionen steuern ohne zu dominieren

  • Ausprägung moderater Verhaltensweisen durch bewusste Anwendung von Gesprächstechniken

2. Diskussionstechnik

  • Entwicklung kommunikativer, insb. argumentativer Fähigkeiten

  • Erhöhung der persönlichen Überzeugungskraft

  • mehr Sachlichkeit und Konstruktivität in Auseinandersetzungen

Inhalte

  • Diskussionen strategisch vorbereiten und taktisch führen

  • Ziele und Motive der Gesprächspartner erkennen

  • Techniken des Aktiven Zuhörens und des Moderierens

  • Argumente des Partners umwandeln (Argumentationsprinzipien)

  • klare Vereinbarung erzielen

Methoden/Bedingungen

gruppenpsychologisches Training:


Kurzreferate, Präsentationen, Rollenspiele und Gruppenübungen mit und ohne Video, Pro- und Kontra- Diskussionen, nonverbales Kommunizieren, Fallstudien, Erfahrungsaustausch,

Die Thematik verlangt eine zeitlich geblockte Trainingsgestaltung.

Dauer: 2 - 3 Tage


Ort: 2 bis 3 Räume in ungestörter Lage